Berufsbildende Schule Bingen



BBS Bingen wird von der EU gefördert

Dieses Schuljahr ist es so weit:

Die BBS Bingen erhält Fördergelder der Europäischen Union und ermöglicht somit drei Lehrkräften im Rahmen des Erasmus+ Programms Fortbildungen an Institutionen im Ausland zu besuchen. Erasmus+ ist ein Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union und soll lebenslanges Lernen und europäische Kooperationsprogramme fördern.

Unsere teilnehmenden Lehrkräfte können sich auf Ihren Fortbildungen international mit anderen Teilnehmern und Referenten austauschen. Zudem erhalten sie einen Einblick in das Bildungssystem und didaktische Maßnahmen in den jeweiligen europäischen Ländern. Durch diese Möglichkeiten können unsere teilnehmenden Lehrkräfte innovative und professionelle Kompetenzen erwerben, die langfristig durch den kollegialen Austausch auch zu einer Weiterentwicklung an der BBS Bingen führen sollen.

Die Teilnahme an Erasmus+ soll somit nicht nur eine zunehmende Professionalisierung unserer Lehrkräfte darstellen, sondern auch ein Zugewinn für unsere Schüler durch mögliche weitere europäische Projekte. Deshalb sind wir sehr gespannt auf die Erfahrungsberichte der teilnehmenden Lehrkräfte und die sich daraus entwickelnden Möglichkeiten, die BBS Bingen durch internationale Kooperationen und Aktionen noch attraktiver zu machen.

Die teilnehmenden Lehrkräfte besuchen folgende Fortbildungen:

April 2020: Using Smartboards to Teach Languages, Dublin (Irland, Europass Teacher Academy)

April 2020: Best Practices Benchmarking, Helsinki (Finnland) und Tallinn (Estland)

Mai 2020: A school for tomorrow - how Finland is preparing for the future , Helsinki (Finnland)


Abb.: Das obenstehende Schild der Kultusministerkonferenz wurde der BBS Bingen übermittelt und ziert nun die Außenfassade neben dem Briefkasten der Schule.



09.09.2019