Berufsbildende Schule Bingen



Singen und Tanzen für guten Zweck

BENEFIZ Open Air-Event im Park am Mäuseturm zu Gunsten der Erdbebenopfer in Haiti lockt 200 Besucher an

 

Artikel aus dem Lokalteil Bingen der Allgemeinen Zeitung vom 31. Mai 2010:


Gutes tun - und dies von Herzen, mit ganz viel Freude: Das Binger Benefiz- Open-Air-Fest im Park am Mäuseturm, veranstaltet vom Förderverein der Berufsbildenden Schule Bingen (BBS) zu Gunsten der Erdbebenopfer in Haiti, China und Chile war am vergangenen Samstag ein großer Erfolg: Rund 200 Menschen kamen zusammen, um zu helfen und sich vom toll organisierten Rahmenprogramm unterhalten zu lassen.

„Wir wollen mit dieser Veranstaltung unseren Beitrag leisten und uns als lebendigen Teil der Stadt zeigen“, begrüßt BBS-Schulleiter Olliges die Besucher und dankt vor allem dem Vorsitzenden des Fördervereins Manfred Hund, der als „treibende Kraft“ und mit „großem Enthusiasmus“ die Veranstaltung mit Sängern, Tänzern und Akrobaten zusammen mit den Schülern auf die Beine gestellt hat.

Die Besucher sind von der Idee der Benefiz-Veranstaltung und dem großartigen Programmpunkten begeistert. „Allein die Atmosphäre hier im Park ist einfach wundervoll! Menna Mulugeta und die Tanzgruppe ‚Skin Deep’ sind einfach grandios!“, loben die Freundinnen Martina Alsleben und Michaela Berg. Die beiden sind spontan durch bekannte auf das Fest aufmerksam geworden. „Und wenn es für eine gute Sache ist, kommt man doch um so lieber und versucht zu helfen“, erklärt Martina Alsleben. „Gerade wenn eine schlechte Nachricht die nächste jagt, geraten solche Dinge schnell in Vergessenheit. Deshalb ist es einfach super, dass sich die BBS und die Schüler für solch eine Sache einsetzen!“ Den vier Gastschülern Bing Yu, Qilei Zhao, Yuandongfang Li und Yuxuan Wang aus China liegt die Veranstaltung besonders am Herzen. Sie haben eine Präsentation über ihre Heimat vorbereitet, die auch mit den Folgen eines schweren Erdebebens zu kämpfen hat. „Ohne diese Katastrophe hätten selbst wir Chinesen nie von diesem kleinen Ort gehört, aber wir fühlen uns verbunden, wollen helfen und viele Leute aufmerksam machen“, dolmetscht Lehrerin Feng Merten, selbst gebürtige Chinesin.

Rund 20 Helfer, allesamt Schüler der BBS, gehen mit Sammelbüchsen und Brezelkörben auf Spendenfang, in der Hoffnung, dass es am Ende des Abends in der Büchse eben nicht „klimpert“, sondern vielmehr „knistert“. „Es läuft gut, die Leute geben gerne etwas“, zieht Cindy Kunicke Zwischenbilanz. Die Idee von der Veranstaltung habe sich in der Schule wie ein Lauffeuer verbreitet, alle waren sofort begeistert. „Es ist eine gute Sache, es macht Spaß mit dabei zu sein anstatt untätig zuhause rumzusitzen!“, sagt Dennis Mengler. „Und so können wir einfach am besten helfen!“, stimmt Mitschülerin Anna Nick bei.

Die gesammelten Spenden und die Erlöse aus Eintrittsgeldern und verkauften Brezeln sollen der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ zur Verfügung gestellt werden.

 

Ende des Zeitungsartikels.

 

Bilder von der Veranstaltung (alle Bilder aufgenommen von Karlheinz Günther)

 Michael Kostelnik und Seda Kilicaslan moderieren sehr gekonnt die Benefizveranstaltung.

 

 Unser Schulleiter Johannes Olliges begrüßt die Besucherinnen und Besucher.

 

 Ein Blick auf die Open-Air-Bühne.

 

  Die "Boehringer Ingelheim Big Band" liefert "satten Sound".

 

 Die "Singoritas" aus Ingelheim bieten A-Capella-Gesang vom Feinsten.

Die "Cheerleaders" aus Bad Kreuznach zeigen gewagte Akrobatik.

 

 

 Kraftvoller HipHop - dargeboten von den "Move Maniacs" aus Ingelheim.

 

Die Schwertfechter "Einherjer" in historischen Gewändern mit einem rustikal-unterhaltsamen Schauspiel.

 Der Vorsitzende des Fördervereins-Vorstands, Manfred Hund, verabschiedet gemeinsam mit dem Schulleiter und den beiden Moderatoren die Besucherinnen und Besucher.



10.06.2010